17.08.2015

Bauarbeiten gefährden nicht den Wattenscheider Karnevalsumzug 2016

"Der Karnevalsumzug durch die Wattenscheider Innenstadt am Karnvelssonntag 2016 wird durch langwierige Bauarbeiten auf der Parkstraße nicht gefährdet. Das hat das Tiefbauamt in der Sitzung des städtischen Mobilitätsausschusses am Donnerstag auf Anfrage erklärt", teilt Ratsmitglied Dirk Schmidt (CDU) mit. "Nicht wie einst  angekündigt im November 2015, sondern erst nach dem alle zwei Jahre statt-findenden Karnevalsumzug werden die Bauarbeiten beginnen. Das ist schon mal eine gute Nachricht", so der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Ratsfraktion.
 

Keine Entwarnung kann bisher allerdings für den darauffolgenden Umzug im Februar 2018 gegeben werden. Die Stadtverwaltung muss ihre Arbeiten mit der Emscher Genossenschaft abstimmen, die Renaturierungsmaßnahmen plant. Einige Arbeiten könnten laut Mitteilung des Tiefbauamtes erst zur Jahreswende 2017/18 aufgenommen werden. Die Stadtverwaltung hat zugesagt, den Wattenscheider Karneval zu berücksichtigen, wenn es an die endgültige Baustellenplanung geht. Diese kann aber erst später zusammen mit der Emscher Genossenschaft vorgenommen werden. 
 
„Zeit genug, diese Fragestellung im Sinne der größten Veranstaltung der Gesamtstadt zu lösen", findet das CDU-Ratsmitglied aus Günnigfeld, Hans Henneke.
 
Der diesjährige Rosenmontagszug auf dem Wattenscheider Hellweg, auf dem ebenfalls parallel gebaut wurde, hat gezeigt, dass eine Vereinbarkeit von Bauarbeiten und Traditionsfest möglich ist. Trotzdem wäre es am besten, wenn die Arbeiten bereits abgeschlossen wären", drückt Dirk Schmidt abschließend seine Hoffnung aus.
 
Der in gerade Jahren stattfindende Wattenscheider Karnevalsumzug wird traditionell in Günnigfeld aufgestellt und zieht die Parkstraße entlang. Dabei passiert er das Nadelöhr einer Bahnunterführung am Aschenbruch.

Nach oben