08.06.2021

Interview mit Wolfgang Horneck

Der Vorsitzende des Ausschusses für Sport, Bewegung und Freizeit im Interview

 Steckbrief:

Name: Wolfgang Horneck

Alter:76

Beruf:   Kaufmann

Familienstand:  Witwer

Wahlkreis: Bochum Weitmar-Mitte

Hobbies: Modellbahn

Ehrenämter:

Vorstand der ehrenamtlichen Arbeitsrichter, Vorstand Förderverein ev. Kirche Bo.-Stiepel, Vorsitzender Förderverein Rhythmische Sportgymnastik, Kreisvorsitzender Senioren Union Bochum, Ehrenvorsitzender CDU Weitmar

 

Politische Funktionen: Mitglied im Rat der Stadt Bochum, Vorsitzender des Ausschusses für Sport, Bewegung und Freizeit, Verwaltungsrat der Sparkasse Bochum

Daniel Obitz im Dialog mit Wolfgang Horneck


Du bist schon etwas länger in unserer Partei, aber seit wann bist du genau in der CDU?

Ich bin seit 1979 Mitglied in der CDU Bochum.

 

Warum bist du damals Mitglied der CDU geworden?

Ich habe schon vor meinem Eintritt in die CDU-Wahlkampf mitgemacht. Mein damaliger Chef war aktives CDU-Mitglied, in der Mittelstandsvereinigung und Ratsmitglied. In Weitmar gab es zu diesem Zeitpunkt eine sehr aktive Junge Union, der ich mich angeschlossen habe. Mie Mitgliedschaft in der CDU war dann der nächste Schritt.

 

Was begeistert Dich, dass Du so lange schon für die CDU aktiv bist?

Ich habe immer in mittelständigen Betrieben an verantwortlichen Positionen gearbeitet. Die Politik der CDU hat immer, bis auf einige Ausnahmen, eine mittelstandfreudige Politik gemacht, die ich voll unterstützt habe. Ich war auch 10 Jahre Vorsitzender der Mittelstandsvereinigung in Bochum.

 

Du warst lange Vorsitzender der CDU Weitmar, wie schwer viel es dir diese Funktion abzugeben?

Es fiel mir leicht. Ich habe immer versucht junge Menschen für die Arbeit in der CDU zu begeistern. Der Vorstand in Weitmar hat mich dabei unterstützt und die jungen mit in die Vorstandsarbeit mit einzubinden. So viel es mir auch nicht schwer den Vorsitz an einen jungen Mann weiterzugeben.

 

Was macht Dir am meisten Spaß an der Arbeit als Vorsitzender Sportausschusses?

Wie bist du zu der Position gekommen?

Ich bin seit 1994 im Rat der Stadt Bochum und seit 1999 Vorsitzender im Sportausschuss. Die Fraktion hat mich im RAT für diese Position vorgeschlagen und ich bin bei jeder Neuwahl des Rates wieder in diese Position gewählt worden.

Ich übe diese Funktion mit großer Freude aus. Ich komme mit sehr vielen Sportvereinen und Sportlern in Kontakt. Ich habe das große Spektrum der Sportarten kennengelernt das es in Bochum gibt und versuche aus meiner Position heraus den Vereinen zu helfen, wo es Probleme gibt.

 

 

Was würdest du als deinen größten politischen Erfolg bezeichnen?

Das ist über diese lange Zeit schwer zu beantworten. Auf Iniative der CDU hat es sehr viele Anregungen gegeben, die auch umgesetzt worden sind.  Es sind oft die Kleinigkeiten, die den Vereinen helfen aber auch die großen Dinge wie der Bau von Kunstrasenplätzen.

Nach oben