21.06.2021

Bahnverbindung Bochum - Recklinghausen darf nicht scheitern

 

Genau dieses könnte jedoch geschehen, da bei den Planungen zum Umbau der Alleestraße plötzlich die Verwaltungsidee auftaucht, eine der zwei Bahnbrücken am Bahnhof Bochum-West abzureißen. Grund: Die Stützen der Stahlbrücke stehen der Ausbauplanung im Weg. 
 
Dazu der verkehrspolitische Sprecher Dr. Stefan Jox: „Die Verwaltung kann doch nicht ernsthaft planen, die Brücke abzureißen und damit die Bahnverbindung zu verhindern. Es sollte lieber darüber nachgedacht werden, einen zweigleisigen Ausbau für eine Direktverbindung Bochum-Recklinghausen mit einem engen Takt zu planen.“ 
 
Eine solche Verbindung ist im VRR-Nahverkehrsplan 2017 auch zur Prüfung verankert, da hier eine hohe Verkehrsnachfrage besteht. Die Nutzer der Bahnstrecke müssen bisher einige Umstiege und teils lange Fahrzeiten hinnehmen. Die CDU hat das Thema bereits im VRR aufgegriffen, mittlerweile ist dort die Trassenabstimmung schon weit fortgeschritten. 
 
„Wenn die Brücke in einem guten Zustand ist, was von der Verwaltung noch zu prüfen ist, setzen wir uns für deren Erhaltung ein. Bei den Planungen darf nichts zurück-gebaut werden, was wir noch brauchen. Wir wollen unbedingt eine Lösung, die einer attraktiven Verbindung zwischen Bochum und Recklinghausen nicht im Wege steht", so Dr. Stefan Jox abschließend.
 

Nach oben