01.03.2021

Rat beschließt schnelle Vergaben für Schul-WLAN


Der Rat hat sich in seiner letzten Sitzung (25.2.) intensiv mit dem Antrag der CDU-Fraktion (Vorlagen-Nr.: 20210462) zur kurzfristigen Ausschreibung für WLAN-Ausstattungen der Bochumer Schulen befasst. Mit dem Antrag fordert die CDU wegen der Corona-Pandemie bestehende Vergabeerleichterungen für Ausschreibungen zu nutzen, um externe Firmen wie z.B. Bochumer Start-ups mit der WLAN-Ausstattung der Schulen zügig zu beauftragen. Dazu hat der Rat die Verwaltung nun eindringlich mit einem entsprechenden Beschluss beauftragt.

„Schulen brauchen Substanz! Die Schulen unserer Stadt müssen in der jetzigen Pandemie-Lage zumindest eine technische Grundausstattung haben, mit der reines Homeschooling und Wechselunterricht gemeistert werden können“, findet der schulpolitische Sprecher der CDU Dr. Sascha Dewender. „Dazu gehört auf jeden Fall eine funktionierende und belastungsfähige WLAN-Grundausstattung. Denn dass Lehrerinnen und Lehrer teilweise gezwungen sind - von Zuhause und damit außerhalb der Schulen - mit ihren Klassen digital zu kommunizieren, weil allzu oft entweder kein oder kein ausreichend belastbares WLAN in der Schule vorhanden ist, muss angesichts des wieder eingesetzten Wechselunterrichts zügig abgestellt werden“, so CDU-Ratsmitglied Dr. Sascha Dewender weiter.

Auch vielen Schulen und Eltern geht das bisher zu langsam. So haben inzwischen einige Schulen zum Teil über ihre Fördervereine vor Ort selbst für WLAN gesorgt. Nach Mitteilung der Verwaltung (Vorlagen-Nr.: 20210621) verfügen derzeit aber nur sieben Schulen wie z.B. die Heinrich-Böll-Gesamtschule und Neues Gymnasium über eine Ausstattung für ein stabiles WLAN im gesamten Schulgebäude. 16 weitere Schulen wie die Pestalozzi-Realschule, Schiller-Schule und Louis-Baare-Schule sollen jedenfalls in Teilbereichen ein stabiles WLAN haben.

„Das ist nach einem Jahr Corona-Pandemie deutlich zu wenig. Denn sehr wahrscheinlich werden wir in den nächsten Monaten noch Einschränkungen des Präsenzunterrichts haben. Dabei sind sowohl eine gute technische Begleitung des Homeschoolings als auch mögliche digitale Unterrichtseinheiten in den Schulen geradezu unverzichtbar“, so Dr. Sascha Dewender. „Deshalb bin ich froh, dass wir mit unserer Forderung nach schnellen Vergaben für eine WLAN-Grundausstattung in den Schulen die Verwaltung beauftragt haben. So könnten bereits in den nächsten Wochen nach und nach die Schulen das erforderliche WLAN erhalten und für mehr Bildungsgerechtigkeit gesorgt werden.“

Die Schulpolitiker der CDU wollen nach dem Beschluss im Rat die Umsetzungsschritte der Verwaltung dazu genau beobachten und sich deshalb regelmäßig durch einen Bericht über die Fortschritte auf dem Laufenden halten. „Dadurch halten wir den Druck für schnelle Vergaben aufrecht und hoffen, so die Verwaltung weiter antreiben zu können.“

Nach oben